Orthera gegen schmerzende Fußsohlen


Orthera-Einlagen können vorbeugend gegen schmerzhafte Entzündungen im Bereich der Plantarsehne wirken (plantare Faszitis). Jede Einlage ist so konzipiert, dass sie Disbalancen ausgleicht, exzessives Abrollen verhindert und Fehlstellungen entgegenwirkt. Fußschmerzen entspringen häufig der Plantarsehne, einem breiten, langen Gewebsstrang, der sich vom Fersenbein zur Zehenbasis zieht. Beschwerden in diesem Bereich machen sich meist durch einen stechenden Schmerz bei den ersten paar Schritten frühmorgens bemerkbar. Im Verlauf des Tages, wenn die Füße lockerer werden, lässt der Schmerz für gewöhnlich nach, tritt aber nach längerem Sitzen oder Stehen öfters wieder auf. Die Hauptursache für schmerzende Fußsohlen ist eine Überbelastung der Bänder im Fuß. Hier bilden sich bei Nichtbehandlung kleine Risse, die die gleichmäßige Druckverteilung über den gesamten Fuß erschweren. Menschen mit Überpronation, sogenannten Senkfüßen, klagen häufig über Schmerzen im Bereich der Sohle. Orthera-Einlagen können bei den meisten Beschwerden lindernd oder präventiv wirken. Die Schmerzen in den Fußsohlen sind manchmal so akut, dass eine Behandlung mit Steroiden erforderlich wird oder gar mit chirurgischen Maßnahmen einhergeht. Wirken Sie einer plantaren Fascitis und dem Fersensporn entgegen. Orthera-Einlagen stützen das Fußgewölbe und können vorbeugend gegen Fußbeschwerden wirken.